Home » Uncategorized » Igel pflegen

Igel pflegen

Gesetzesvorschriften. Das Bundesnaturschutz- gesetz verbietet, sie zu fangen, in Besitz zu nehmen, sie zu verletzen oder zu töten. Mitnehmen oder in Ruhe lassen? Fragen Sie sich und antworten Sie ehrlich.

Mitleid und Tierliebe sind wertvoll, jedoch als alleiniges Entscheidungskriterium schlechte Ratgeber.

Alle Tipps zum richtigem Umgang mit dem stacheligen Wildtier! Ab wann darf ich ihn füttern – und mit . Deshalb täglich wiegen. Gramm auf die Waage bringen.

Nach § des Bundesnaturschutzgesetztes ist es jedoch erlaubt, verletzte oder kranke Tiere aufzunehmen und gesund zu pflegen , um sie unverzüglich wieder auszuwildern, wenn es der Zustand der Tiere wieder. Meist ist es falsch verstandene Tierliebe sie zu sich ins warme Haus zu holen, um sie dort durch den Winter zu pflegen. Was aber ist zu tun, wenn Sie einen stacheligen Freund gefunden haben?

Ihn einfach mit nach Hause nehmen und nach eigener Einschätzung pflegen , ist die falsche . Sobald die Tiere wieder gesund sin müssen sie in die freie Wildbahn entlassen werden. Wir verweisen daher schon an dieser Stelle auf das am Schluss genannte Infor- mationsmaterial und auf weiterführende Literatur. Gut genährt und gesundet wird er dann an seinen Fundort zurückgebracht, an dem er weiter Nahrung und Unterschlupf finden muss.

Freiheit zu entlassen, sobald . Der Herbst hat uns erreicht und überall lässt sich beobachten, wie sich alles und jeder auf die bevorstehende kalte Jahreszeit vorbereitet – sowohl wir Menschen als auch die Natur. Igel retten, aber richtig! Stacheligel sind mindestens seit dem späten Frühtertiär aus Eurasien nachgewiesen und zählen damit zu den ältesten Säugetieren.

Hier bei uns kommt der sogenannte Braunbrustigel, Erinaceus europaeus, vor. Bitte beachten Sie aber beim Handling, dass die Stacheln . Jungigel ein gutes Gewicht, für ein Alttier ist das aber u. Zufütterung in Ausnahmesituationen: Winter- Ende und Spätherbst. Links zum Thema Fütterung . Auswilderung nach dem Winterschlaf. Ihr kleiner Körper kühlt .

Die Fachstelle wird entscheiden, ob es überhaupt nötig ist, das Tier temporär in menschlicher Pflege zu belassen. Das bedeutet, Sie müssen bereit sein, sich in den nächsten . Es ist lediglich erlaubt, kranke und verletzte Tiere sowie verwaiste Jungtiere zeitweilig aufzunehmen, um sie gesund zu pflegen und zu füttern. Dabei entsteht eine weißschaumige Speichelabsonderung. Dieser Vorgang ist natürlich, harmlos und hat mit.

Tollwut nichts zu tun. Dies gilt auch für den eigenen Garten! Paßt keines dieser Kriterien auf . Stacheligel werden in den zoologischen Gärten viel zu selten gehalten, denn sie sind nicht nur relativ leicht zu pflegen , sondern sie zeigen auch ein lebhaftes Verhalten. Auch ihre Zucht ist nicht sehr.

Dann sollten Sie schnell handeln. Wir geben Tipps, wie Sie die Tiere vor dem sicheren und oft qualvollen Tod bewahren. Eigentlich sollten die Tiere schon längst im Winterschlaf sein – aber sie kommen einfach nicht zur Ruhe.