Home » Uncategorized » Weltrisikobericht 2015

Weltrisikobericht 2015

In einer Welt ohne Hunger würde es weniger Katastrophen geben. Ernährungssicherheit“ zeigt. Auf den Rängen und haben Tonga. Folgen möglicher extremer Naturereignisse in 1Ländern. Indexwert: 245) und .

Das Straßennetz war großteils zerstört, so dass Lieferungen nicht ankamen. Küstenländer sind besonders gefährdet. Sechs Inselstaaten finden sich unter den Nationen mit dem höchsten Katastrophenrisiko weltweit, ganz vorne Vanuatu, Tonga und die Philippinen.

Sie sollen mit einem Gipfeltreffen vom 21. Zielgruppe: Menschen, die sch für Fragen der Entwicklungspolitik interessieren. Wie groß ist die Chance für ein Lan von einer Naturkatastrophe getroffen zu werden und wie verwundbar wäre es?

Zoomen Sie mit der Maus in die Karte und klicken Sie auf die Länder, um den Rang in der Reihenfolge zu erfahren. Die Verwundbarkeit der Länder weltweit gegenüber extremen Naturereignissen ist geringer geworden.

Die Menschen sind im Durchschnitt besser für Naturgefahren wie Wirbelstürme oder Erdbeben gerüstet als noch vor fünf Jahren. Zu diesem Ergebnis hat die . Zum fünften Mal hintereinander belegt ein kleiner Inselstaat den unrühmlichen Spitzenplatz. Viele Regierungen haben damit begonnen, ihre Länder besser für Naturkatastrophen zu wappnen.

Die Autoren des Weltrisikoberichts sehen das nicht nur als Reaktion auf bittere Erfahrungen. Dieser berechnet für 1Länder das Risiko, Opfer einer Katastrophe infolge von extremen Naturereignissen zu werden. Für diese Seite sind keine Informationen verfügbar.

Schwerpunktbereiche in durch extreme Naturereignisse gefährdeten Ländern hin. In diesem Jahr wird der WeltRisikoBericht mit seinem . Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich. Denn Studien der Welternährungsorganisation FAO hätten gezeigt, dass Investitionen in die Landwirtschaft für die Reduzierung von Armut und Hunger fünfmal effizienter seien als Maßnahmen in jedem anderen Sektor.

Japan gehört zu den Staaten, die am stärksten von extremen Naturereignissen betroffen sind. Anders als die Philippinen und Bangladesch hat es Japan geschafft, die Risiken durch gute Bewältigungs- und Anpassungskapazitäten zu begrenzen. Berlin – Im Pazifikstaat Vanuatu ist das Katastrophenrisiko im weltweiten Vergleich am höchsten.

Der Inselstaat weist seit Jahren das höchste Risiko für Naturkatastrophen auf.

In der Schweiz dagegen ist das Risiko vergleichsweise gering.