Home » Uncategorized » Lohnfortzahlungspflicht

Lohnfortzahlungspflicht

Ist der Arbeitnehmer jedoch aufgrund eigenen Verschuldens an der Arbeitsleistung verhindert, hat er keinen Anspruch auf Lohn resp. Ausübung eines öffentlichen Amtes, ohne sein Verschulden an der Arbeitsleistung verhindert, so hat ihm der . Hier liegt der Grund der Arbeitsverhinderung nicht in der Person . Die nachfolgenden Antworten beziehen sich auf Arbeitsvertragsverhältnisse des Privatrechts. Arbeitsverhältnisse wie Anstellungen in der Verwaltung oder in staatlichen Unternehmen unterstehen meist eigenen Regeln, sodass die nachfolgenden Antworten für sie nicht oder nur .

Jedes Unternehmen, das Personal beschäftigt, wird früher oder später damit konfrontiert, dass Arbeitnehmer erkranken. Die gesetzliche lohnfortzahlungspflicht für den Arbeitgeber besteht nach Art. OR nur für eine beschränkte zeit. Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall etc.

Schwangere Frauen können nach dem geltenden Arbeitsgesetz nur mit ihrem Einverständnis beschäftigt werden. Sie dürfen auf blosse Anzeige von der Arbeit fernbleiben oder diese verlassen. Allerdings müssen sie – wie bei anderen unverschuldeten Arbeitsverhinderungen , z.

Vorausgesetzt, dass das Arbeitsverhältnis länger als drei Monate gedauert hat oder der Arbeitsvertrag für mehr als drei Monate abgeschlossen worden ist. Der Arbeitgeber ist von Gesetzes wegen verpflichtet, einem kranken Arbeitnehmer für eine beschränkte Dauer weiterhin den Lohn . Kündigungsschutz während der Krankheit. OR darf der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Probezeit während einer gewissen Zeit nicht kündigen, wenn. Kann ein Arbeitnehmer wegen einer Erkrankung, eines Unfalls oder Leistung von Militär- oder Zivildienst seine Arbeitsleistung nicht erbringen, muss der Arbeitgeber ihm den Lohn für eine gewisse Zeit weiterhin entrichten, wenn das Arbeitsverhältnis für . Bei einer Arbeitsunfähigkeit stehen sich verschiedene Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gegenüber. Für den Arbeitnehmer bedeutet die weitergehende Lohnzahlung die . Beschäftigungsverbot . Wird der Arbeitnehmer aus Gründen‚ die in seiner Person liegen, wie Krankheit.

Dienstjahr bereits längeren Zeitraum nicht Arbeitsfähig wegen Krankheit. Nach den Wochen lohnfortzahlung ist die Krankentaggeldversicherung nach einer Sperrfrist von Tagen eingesprungen. Tritt dann direkt bei . Oft kommt es aber vor, dass der Arbeitgeber – zumindest für eine gewisse Dauer – weiterhin . Teil davon – auszurichten.

Kommt die Arbeitsleistung nicht zustande, stellt sich die Frage, inwieweit der Arbeitnehmer dennoch Anspruch auf die Leistung des vereinbarten Entgelts hat. Wird ein Arbeitnehmer aus Gründen, die in seiner Person liegen und ohne sein Verschulden an der Ausübung seiner Arbeitsleistung verhindert, so hat ihm der Arbeitgeber für eine beschränkte Zeit den darauf entfallenden Lohn zu entrichten.

Hat der Arbeitgeber eine Krankentaggeldversicherung abgeschlossen, erhalten die Versicherten in der Regel Prozent ihres Lohns und dies für gewöhnlich während . Monate dauerte (Karenzfrist) oder für mehr als.