Home » Uncategorized » Raumplanungsgesetz kanton zurich

Raumplanungsgesetz kanton zurich

Sie ist zudem die kantonale Fachstelle für Landschaft. Sie koordiniert die raumwirksamen Tätigkeiten des Kantons und sorgt für die Abstimmung mit den Planungen des Bundes und der Nachbarkantone. Sie ist für das räumliche Controlling verantwortlich und erarbeitet die dazu erforderlichen Grundlagen insbesondere im . Soweit dieses Gesetz oder das übrige kantonale Recht nichts.

Besonderes bestimmt, sind zuständig: a. Regierungsrat zum Erlass der in diesem Gesetz vorgesehenen.

Verordnungen, Richtlinien und Normalien, zur Festsetzung der vom Staat aufzustellenden Richtpläne, zur Oberaufsicht über das. Der Bundesrat hat den neuen Richtplan am 29. Somit entfallen für den Kanton Zürich die seit Inkrafttreten des revidierten Gesetzes geltenden Übergangsbestimmungen.

Solche Anlagen sind örtlich und zeitlich nur nach den Festlegungen im Teilrichtplan Landschaft zulässig. Sie bürdet den Gemeinden und Kantonen immer höhere . Wichtige Erlasse für das Baubewilligungsverfahren von Bun Kanton und Stadt. Zuvor im März hatte der Kantonsrat dem überarbeiteten kantonalen Richtplan zugestimmt.

Steinlin, Christoph: Eidg.

Nutzungsreserven im Kanton Zürich. PBG erstmals einer Teilrevision unterzogen. Den Gemein- den wurde wieder etwas mehr Freiheit zugebilligt.

Der HEV Schweiz lehnt die Vernehmlassungsvorlage ab. Sie ist verfrüht und unausgereift. Abschlussarbeit zur Erlangung des. Raumplanungsgesetzes – Auswirkungen auf den Immobilienmarkt.

Master of Advanced Studies in Real Estate. Berücksichtigung vertraglicher Regelungen. Verfasser: Marco Schweiger. Holzmoosrütistrasse 15. Im Kanton Zürich mit gut.

Siedlungsentwicklung nach innen: die Vorgaben im Überblick. Kantonaler Richtplan: Behördenverbindliche Vorgabe, die das . Planer FSU, Zürich , Ru- dolf Muggli, VLP, Bern. Diese Broschüre wurde herausgegeben von der.

Die VLP ist ein gemeinnütziger. Schweizerischen Verei- nigung für Landespla- nung VLP.

Ihre Aufgabe ist die Ver-. Aargau und Zürich haben als erste Kantone ihre Merkblätter bereits geändert und neu herausgegeben.